Neubau

Die Möbelindustrie Van der Voorde hat die Produktionsstätten der Hulst-Fabrik erweitert. Die Erweiterung besteht aus 5.000 m² Neubau

 

Das Projekt wurde Mitte März 2016 gestartet und wurde in der bestehenden Fabrik auf dem angrenzenden Standort gebaut. Nach dieser vollständigen Realisierung im Oktober 2016 ist die Meubelindustrie van de Voorde noch besser in der Lage, den Produktionsprozess zu überwachen und wenn nötig zu intervenieren, um die Qualität der Produkte optimal zu halten. Eine schnellere und bessere Antwort auf die Wünsche des Kunden kann erreicht werden und es wird noch effizienter. Das Ergebnis ist eine hochmoderne Fabrik, die alle aktuellen Anforderungen erfüllt, was die Möbelindustrie Van der Voorde für die Zukunft bereit macht. Die neue moderne Produktionshalle ist 5.000m² groß, was den gesamten Geschäftsbereich auf 19.000m² erhöht. Dies ist das Ergebnis des Wachstumsszenarios, das die Möbelindustrie der Voorde verfolgt. In der neuen Halle wurde die Plattenbearbeitung komplett neu gestaltet, wobei der Maschinenpark auch eine optimale Produktion kleinerer Serienfertigung (nach Maß) anstrebt. 

Energieeinsparung durch nachhaltiges Bauen. Nachhaltige Bauweise bedeutet auch, dass das Gebäude unter Beachtung von Mensch und Umwelt entwickelt und genutzt wird. So sorgt die optimale Dämmung des Gebäudes dafür, dass es kaum Heizen gibt und ggf. der Brennstoff das in der Produktion verbleibende Restholz ist. Darüber hinaus bieten die neuesten LED-Technologien die optimale Beleuchtung des Gebäudes.

 

Relevante Daten:

 

  • Original Produktionsstätte Hulst - 30.000 m²
  • Neubau Spritzgerät, Montagehalle, Lager und Büros im Jahr 2000 - 14.000 m²
  • Neubau Fertigungsplattenverarbeitung Ende 2016 - 5.000 m²
  • Gesamtbereich des Geschäftsbereichs Ende 2016 - 19.000 m²
nach oben